Warum sind Updates bei Windows 10 so wichtig?

Windows 10 ist da, und mit ihm eine Änderung, die einige Heimanwender überraschen kann, die es gewohnt sind, Windows-Updates selbstständig zu verwalten. Microsoft unterstützt keine manuellen Updates auf Windows 10 Heim-PCs. Stattdessen werden alle Updates automatisch auf Ihren Computer heruntergeladen und dann für die Installation geplant, wenn Ihr PC im Leerlauf ist. Es gibt einige Ausnahmen und Abhilfemaßnahmen, aber für die meisten von uns sind Updates eine obligatorische Angelegenheit. Die eine Sache, die Microsoft Ihnen überlassen wird, ist jedoch zu entscheiden, wann Ihr System tatsächlich neu startet, um die Updates zu installieren. Unter Windows 10 können Sie planen, wann Ihr PC neu gestartet wird, um die Installation der Updates abzuschließen.

Neustart der Terminierung

So halten Sie Ihren PC oder Laptop immer up to date

Die Anwendung Einstellungen im Startmenü von Windows 10

Klicken Sie zunächst auf das Startmenü, öffnen Sie die App Einstellungen und wählen Sie Update & Sicherheit > Windows Update. Wie Sie auf dem obigen Bildschirm sehen können, gibt es bereits eine Option, um eine Neustartzeit auszuwählen, um die Installation eines Updates abzuschließen. Die Update Windows 10 Dauer ist nicht nur abhängig von der Schnelligkeit Ihres Internets, sondern ebenfalls von der Schnelligkeit Ihres Rechners. Aber wir wollen sicherstellen, dass wir jedes Mal benachrichtigt werden, wenn das System einen Neustart erfordert. Dass wir nicht ständig mit der Settings App einchecken müssen, um zu sehen, ob ein Update zur Installation bereit ist. Klicken Sie unten im Fenster Windows Update auf Erweiterte Optionen. Oben auf dem nächsten Bildschirm sehen Sie ein Dropdown-Menü unter Auswählen, wie Updates installiert werden. Klicken Sie auf das Dropdown-Menü und wählen Sie Benachrichtigen, um den Neustart zu planen.

Einstellungsbenachrichtigung

Mit den erweiterten Optionen von Windows Update benachrichtigt Sie das Betriebssystem, um einen Neustart zu planen. (Hinweis: Die Option „Upgrades verschieben“ ist in Windows 10 Home nicht vorhanden.)
Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Zurück in der oberen linken Ecke der Anwendung Einstellungen, um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren. Wenn ein Update fertig ist, klicken Sie auf das Optionsfeld Select a restart time und passen Sie die Felder nach Ihren Wünschen an. Sie können jederzeit in der nächsten Woche wählen, ob Sie Ihr System neu starten möchten. Wenn Sie lieber sofort neu starten möchten, gibt es am unteren Bildschirmrand eine Schaltfläche Jetzt neu starten.

Beachten Sie, dass dieser Optimierungsvorgang den Neustart des Updates nicht unterbricht, sondern nur darauf hinweist, dass ein Neustart in Kürze erforderlich ist. Windows plant zuerst einen eigenen Neustart, und Sie müssen ihn manuell überschreiben, indem Sie Ihren eigenen planen.

Warum tut Microsoft das

Mit Windows 10 wechselt Microsoft auf das Konzept „Windows as a Service“. Unter diesem Modell wird das Betriebssystem nie „fertig“. Stattdessen erhält es kontinuierlich Feature-Updates sowie die üblichen Sicherheitspatches von Microsoft. Zumindest wird das, was Microsoft sagt, passieren.

Für normale Benutzer ist das grundlegende Prinzip, dass Sie mit den neuesten Updates von Microsoft auf dem Laufenden bleiben müssen, wenn sie auf den Markt kommen. Es gibt ein Power-User-Utility, um bestimmte Updates manuell zu blockieren, wenn sie Ihr System durcheinanderbringen, und Sie können stillschweigend heruntergeladene Updates umgehen, wenn Sie sich auf einer gemessenen Verbindung befinden.

In den meisten Fällen müssen Sie die Updates jedoch so nehmen, wie sie kommen. Das mag für die meisten von euch keine große Änderung sein, da Windows 7 und 8.1 beide über automatische Update-Funktionen verfügen, die Änderungen im Hintergrund herunterladen und installieren. Der Unterschied zwischen den älteren Systemen und Windows 10 besteht darin, dass Microsoft eine manuelle Update-Option angeboten hat, die nicht mehr existiert.

So arbeiten Sie mit zwei Bildschirmen gleichzeitig

Wenn Sie ein Einzelmonitor-Benutzer sind – oder auch nicht – können mehrere virtuelle Desktops sehr praktisch sein. Während Windows diese Funktion seit einiger Zeit unterstützt (wenn auch nicht sehr offen – erinnern Sie sich an PowerToys?), ist Windows 10 das erste Mal, dass wir mehrere Desktops als Mainstream-Funktion sehen.

Verhindern Sie, dass Windows Ihren PC automatisch aktualisiert

Nicht nur auf der Arbeit, sondern ebenfalls zu Hause können zwei Monitore von großer Hilfe sein

Deaktivieren Sie diese Windows 10-Funktionen

In der Windows 10 Pro Insider-Vorschau können Sie dank des neuen Bereichs Aufgabenansicht schnell und einfach eine scheinbar unbegrenzte Anzahl virtueller Desktops hinzufügen. Wenn ein Windows 10 zweiter Desktop angeschlossen wird, können Sie effizienter arbeiten – vorausgesetzt, dass Sie mit vielen Programmen gleichzeitig arbeiten müssen. Leider ist die Funktionalität von Windows 10 für mehrere Desktops immer noch sehr eingeschränkt – Sie können keine Programme zwischen verschiedenen Bildschirmen ziehen, Sie können das Hintergrundbild für einzelne Desktops nicht ändern und Sie können nicht schnell zu einem bestimmten Bildschirm springen, ohne durch alle Ihre offenen Bildschirme zu blättern.

Schritt 1: Hinzufügen eines Desktops

Um einen virtuellen Desktop hinzuzufügen, öffnen Sie den neuen Aufgabenansichtsbereich, indem Sie auf die Schaltfläche Aufgabenansicht (zwei überlappende Rechtecke) in der Taskleiste klicken oder die Windows-Taste + Registerkarte drücken. Klicken Sie im Bereich Aufgabenansicht auf Neuer Desktop, um einen virtuellen Desktop hinzuzufügen. Wenn Sie bereits zwei oder mehr Desktops geöffnet haben, erscheint die Schaltfläche „Add a desktop“ als graue Kachel mit einem Pluszeichen. Sie können auch schnell einen Desktop hinzufügen, ohne in den Aufgabenansichtsbereich zu gelangen, indem Sie die Tastenkombination Windows Key + Ctrl + D verwenden.

Schritt 2: Wechseln zwischen den Desktops

Um zwischen virtuellen Desktops zu wechseln, öffnen Sie den Bereich Aufgabenansicht und klicken Sie auf den Desktop, zu dem Sie wechseln möchten. Sie können Desktops auch schnell wechseln, ohne in den Aufgabenansichtsbereich zu gelangen, indem Sie die Tastenkombinationen Windows Key + Ctrl + Ctrl + Left Arrow und Windows Key + Ctrl + Right Arrow verwenden. Im Moment können Sie eine unbegrenzte Anzahl von virtuellen Desktops hinzufügen – ich habe bei 368 angehalten -, aber es scheint keine Möglichkeit zu geben, schnell zu einem bestimmten Desktop zu wechseln, ohne alle mit den Tastaturkürzeln durchzugehen. Der Aufgabenansichtsbereich zeigt nur neun Desktops gleichzeitig an und verfügt über keine Scrollfunktionalität, was wahrscheinlich ein Fehler ist, der in der endgültigen Version von Windows 10 behoben wird.

Schritt 3: Fenster zwischen Desktops verschieben

Um ein Fenster von einem Desktop auf einen anderen zu verschieben, müssen Sie zunächst den Aufgabenansichtsbereich öffnen und dann mit der Maus über den Desktop fahren, der das zu verschiebende Fenster enthält. Die Fenster auf diesem Desktop werden eingeblendet; suchen Sie das Fenster, das Sie verschieben möchten, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und gehen Sie zu Verschieben auf und wählen Sie den Desktop, auf den Sie das Fenster verschieben möchten. In Build 10166 hat Microsoft die Möglichkeit hinzugefügt, Fenster per Drag & Drop zu verschieben – Sie können das zu verschiebende Fenster greifen und auf den gewünschten Desktop ziehen.

Um einen virtuellen Desktop zu schließen, öffnen Sie den Aufgabenansichtsbereich und bewegen Sie den Mauszeiger über den Desktop, den Sie schließen möchten, bis ein kleines X in der oberen rechten Ecke erscheint. Klicken Sie auf das X, um den Desktop zu schließen. Sie können Desktops auch schließen, ohne in den Aufgabenansichtsbereich zu gelangen, indem Sie die Tastenkombination Windows Key + Ctrl + F4 verwenden (dies schließt den Desktop, auf dem Sie sich gerade befinden).